Panel: Praxis- und Berufsorientierung an Hochschulen I – Programme und Konzepte

Die erste Überraschung erfolgt bereits zu Beginn. Dominique Brasseur war leider verhindert, sodass ihr Kollege Holger Ehlert spontan einsprang. Dieser stellte sich kurz vor und erläuterte die Situation. Darauf erfolgte eine Vorstellungsrunde. In dieser sollten schon erste relevanten Themen enthalten sein. Aus diesem Grund sollte ein jeder Teilnehmer zu der Fragestellung äußern wie die konkreten Ziele für 2017 sind bzw. ob es überhaupt welche gibt. Weiter sollten bereits erste Probleme angesprochen werden. Während dieser Runde kam es zu ersten Nachfragen und Erfahrungsaustauschen.

Im weiteren Panelverlauf fand eine intensive Diskussion statt. In dieser brachte jeder Teilnehmer seine Erfahrungen und Probleme mit ein. So wurde z.B. die Problematik der ‚Unverbindlichkeit‘ diskutiert und wie bzw. ob dieser entgegen gewirkt werden kann. Weitere Themenschwerpunkte waren Berufsberatung, Career-Service und Campus Messen. Mit Hinblick auf die Campus Messen wurden sowohl die Blickweisen der Universitäten, wie auch die der Unternehmen, in Betracht gezogen und diese kritisch hinterfragt.

Ein weiteres Thema war die Frage, ab welchen Semester Studierende, um an entsprechenden Veranstaltungen teilzunehmen, angesprochen werden sollen und wie diese am effektivsten von den angebotenen Veranstaltungen erfahren. So wurde festgestellt, dass wenn ProfessorInnen die Veranstaltungen bewerben diese von den Studierenden besser angenommen werden.

Zum Abschluss des Panels forderte Holger Ehlert alle Teilnehmer auf, auch über das Seminar hinaus im Erfahrungsaustausch zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.